Tambourcorps Scheiderhöhe 1928 e.V.

Hier steckt Musik drin

Willkommen auf den Seiten des Tambourcorps Scheiderhöhe  

Aktueller Stand:    6.12.2019

 

Auf geht's -
Locker Laridah ... einer von vielen Märschen, welche wir schon seit Jahrzehnten spielen.

Der Laridah-Marsch ist ein deutscher Militärmarsch.  Er wurde von Max Hempel während des Ersten Weltkrieges 1918 nach britischen Jagdsignalmotiven komponiert.

  


Advent, Advent, ein Lichtlein brennt ...

Adventskranz

Vorweihnachtszeit   Straßen, Geschäfte und Vorgärten erstrahlen im hellen Licht zahlloser Glühbirnen.  Verloren ist das Gefühl für das Verstreichen der Zeit, verloren ist das Empfinden für die persönliche Vorbereitung auf die Ankunft Christi. Ein solches Lichterlebnis vermittelte erstmals der evangelische Theologe Johann Hinrich Wichern (1808 bis 1881) an von ihm betreuten Kindern und Jugendlichen aus Hamburger Elendsvierteln. Im „Rauhen Haus“  das er gründete und leitete, ließ Wichern 1839 einen hölzernen Leuchter mit 23 Kerzen im Betsaal aufhängen – 19 kleine rote für die Werktage, vier dicke weiße für die Sonntage. Jeden Tag wurde eine Kerze angezündet; er gilt als Begründer des Adventskranzes. Ursprünglich galt die Adventszeit als Fastenzeit und fand zwischen dem 11. November und dem Erscheinen des Herrn am 6. Januar statt. 1917 wurde das Adventsfasten abgeschafft und von der katholischen Kirche nicht mehr verlangt. Die heutige Form des Advents hat ihre Wurzeln im 7. Jahrhundert. Damals legte Papst Gregor der Große fest, dass sich der Advent über vier Sonntage erstreckt. Sie sollten als Symbolik für die 4.000 Jahre stehen, die laut kirchlichen Geschichtsbüchern die Menschheit nach der Sünde im Paradies auf die Erlösung warten musste. Diese Regelung wurde jedoch erst 1570 durch Papst Pius V. rechtsgültig.

Das Tambourcorps Scheiderhöhe wünscht allen Freunden eine stressfreie und fröhliche Adventszeit.